© Twentieth Century Fox

Die ersten beiden Teile der Umsetzung der erfolgreichen Jugendbuchtrilogie waren an den Kinokassen und bei den Zuschauern große Erfolge. Kein Wunder, dass die Geduld für den abschließenden dritten Teil klein und die Erwartungen dafür groß waren. Doch just die Geduld wurde auf die Probe gestellt. Hauptdarsteller Dylan O’Brien verletzte sich während der Dreharbeiten schwer, und so verschob sich die komplette Produktion um fast ein Jahr. Zwar geht es O’Brien wieder gut, irgendwie will aber der Funke nicht mehr überspringen – obwohl es genau das, nach dem erzählerisch schwachen zweiten Teil, gebraucht hätte.

Die komplette Kritik gibt es hier und auf teleschau.de